So überlebst du den schlimmsten Tag der Woche!

Was ist dein Lieblingstag? Für die meisten Menschen wäre die Antwort wohl klar: das Wochenende! Aber das ist doch gar kein Tag? Egal, die Hauptsache ist: frei. Urlaub.

Die Seele baumeln lassen. Friday ist Freiyeeh! Sunday, mein Funday!

Und welches Grauen folgt darauf? Richtig: der Montag.

Horrible Monday

Manchmal hat man tatsächlich das Gefühl der Wochenbeginn sei der verfluchteste aller Dämonen dieser Welt. Lange Gesichter bei der Arbeit. T-Shirts mit dem Aufdruck „Fu** you Monday!“ Social Medias scheinen von Anti-Montag-Memes und Hassparolen auf den Wochenstart nahezu überzulaufen. Auf die Frage: „Wie geht‘s dir denn heute?“ bekommt man tatsächlich die Antwort: „Montag.“

Wir gehen noch einen Schritt weiter und stellen eine Diagnose: Morbus Montag. Wäre der Tag eine Krankheit so müsste man ihn als hochinfektiös einstufen. Denn schlussendlich sind wir das, mit was wir uns umgeben. Drei Gedankenanstöße:

  1. haben Menschen, die sich regelmäßig mit übergewichtigen Menschen umgeben ein höheres Risiko selbst dick zu werden?
  2. Wenn wir regelmäßig Zeit mit depressiven Menschen verbringen besteht dann mit den Jahren auch die Gefahr, dass wir selbst depressiv werden?
  3. Was passiert wenn die „Montagshasser“ überhand in unserem Umfeld annehmen?

Weiter muss man sich fragen: woher kommt diese Einstellung zum Montag? Wie konnte es soweit kommen, dass der Beginn einer neuen Woche, einer neuen Chance, ein Start voller Möglichkeiten,  zu den meist-verrufenen aller Zeitabschnitten werden konnte?

Die Auswirkungen des „Feindbild Montag“ kann man sich an dieser Stelle bereits ausdenken: ein Start in die Woche ist wohl vergleichbar mit dem Beginn eines Fußballspiel, dem Start in eine Beziehung oder in einen Businessdeal: fällt dieser schlecht aus besteht zwar zweifellos die Chance auf Erholung und schlussendlich positiven outcome, macht aber definitiv keinen Spaß.

Start your day right.
Start your week right.
Und alles andere wird dir leichter fallen.

Werfen wir einen Blick auf die Praxis: Wie können wir uns mit dem Montag anfreunden?
Denn wir sind der Meinung: ein erfolgreicher Montag legt den Baustein für eine erfolgreiche Woche. Und diese wiederum legt eine stabile Säule für den neuen Monat.


5 Tipps für deinen produktiven Start in die Woche, fernab von allen negativen Gedanken: Jetzt!

Monday Success Hack 1:
Praktiziere Dankbarkeit!

Dankbarkeit ist ein mächtiges Tool um deinen Tag in einen Sieg zu verwandeln, lediglich wird es noch von vielen unterschätzt. Tatsache ist: es ist unmöglich zum gleichen Zeitpunkt dankbar und wütend zu sein. Und ebenso kann unser Gehirn nicht zur selben Zeit dankbar und besorgt sein. Es geht einfach nicht!

Mit diesem Wissen ausgerüstet attackieren wir den berüchtigten Montag.

Fakt ist: 150.000 Menschen sind gestern gestorben. Und viele davon hatten nicht die Möglichkeit ihren Lebensabend so zu verbringen wie sie es gerne getan hätten. Sieh dich an. Stell dich vor einen Spiegel und schau dir in die Augen: du lebst! Du hast die Möglichkeit heute zu tun was du schon immer machen wolltest! DU bist der Chef deines Lebens! Also mach etwas daraus. Gleich heute. Gleich jetzt.

Wie Gary Vaynerchuck in seinem berühmten Video sagt: „Was wäre wenn das dein letzter Montag deines Lebens wäre? (…) Würdest du dich immer noch über deinen Job beschweren, oder über den Test, den du heute schreiben musst? Ich bezweifle es.“

Na, wie fühlt sich das an?
Noch besser funktioniert es Dankbarkeit in eigener Schrift zu praktizieren. Schnapp dir einen Stift und ein Blatt Papier und schreib dir fünf Dinge auf, für die du dankbar bist. Praktisches Beispiel:

  • „Danke, dass ich gesund bin.“
  • „Danke, für meine wundervollen Freunde.“
  • „Danke, dass ich fließendes, trinkbares Wasser in meiner Wohnung habe.“
  • „Danke, für die Sonne.“
  • „Danke, für meine Partnerin.“

 Wiederholt ausgeführt kann diese Übung in den frühen Morgenstunden wahre Wunder vollbringen. Sogar jetzt gerade, als wir diese Zeilen schreiben, können wir spüren wie unser Energie-Level ansteigt. Handschriftlich funktioniert die Übung jedoch besser als digital.


Monday Success Hack 2:

Sei Stolz!

Serotonin. Das Hormon des Stolzes. Zweifellos: es fühlt sich gut an. Nichts schlägt das Gefühl, wenn der Enkel oder die Tochter eine starke Leistung vollbringt. Erfahrung dessen und der daraufhin ausgeschüttete Hormoncocktail führen zum ultimativen Gefühl des Wohlbefindens.

Aber wie genau können wir dieses Gefühl am Montagmorgen abrufen?

Ganz einfach: unter die eben verewigten dankbaren Gefühle schreiben wir uns auf was wir gestern bzw. in der letzten Woche erreicht haben. Zu Beginn kann diese Übung etwas schwer fallen. Denk genau nach. Was hast du letzte Woche bewirkt? Wir sind uns sicher: da gab es etwas. Sei es auch nur das extra Trinkgeld im Restaurant oder eine Kleinigkeit in der Arbeit gewesen. Oder vielleicht hast du dich endlich überwunden deinen Körper in Form zu bringen (falls nicht, keine Sorge: dieser Artikel bringt dich im wahrsten Sinne des Wortes auf die Sprünge: ).

Oder du hast einen Anruf getätigt, den du schon längst hättest erledigen sollen. Auch, oder besser gesagt: vor allem, die kleinen Dinge zählen. Denn sie sind es, die das Leben schlussendlich schön und lebenswert machen. Und auch den Montag (;


Monday Success Hack 3:

Setz dir kleine Ziele!

Damit wollen wir uns keineswegs von der „Dream BIG“- Mentalität distanzieren. Im Gegenteil. Große Träume sind wichtig. Denn, wie ein berühmtes Sprichwort sagt: wenn du auf den Mond zielst und verfehlst, hast du eine hohe Chance zwischen den Sternen zu landen.

Trotzdem: für den Tag erzielen vorerst oft die kleinen Erfolge eine große Wirkung.

Was möchtest du heute erreichen? Einfach was Gutes für deinen Körper tun, trainieren, spazieren gehen oder dich gesund ernähren? Eine Stunde früher schlafen gehen? Ein spezielles Email schreiben, welches dir eine Türe zu neuem Erfolg öffnen könnte? Deinen Crush ansprechen und vielleicht sogar auf einen Kaffee einladen? Das Leben ist kurz. Und am Ende bereuen wir nur die Dinge, die wir nicht versucht haben. Deshalb: tu es!

Und wieder gilt: die Handschrift bringt Vertrauen, Selbstbewusstsein und nachhaltig auch mehr Erfolge. Das bestätigen jetzt auch wissenschaftliche Studien. Menschen, die ihre Ziele aufschreiben haben eine bis zu 42% höhere Chance diese auch zu erreichen. 42%!

Ausprobieren lohnt sich also (;


Monday Success Hack 4:

Mach dein Bett!

Wie jetzt? Hausarbeit am Morgen soll dir den Montag versüßen? Oh. Ja!
Die Idee hinter dem Betten machen mag vielleicht auf den ersten Blick etwas verrückt klingen, hat jedoch einen tiefen Hintergedanken.

Denn: Produktivität am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen. Ziel dabei ist es, in einen so genannten „Flow“ zu geraten: eine erledigte Aufgabe? Darauf folgt Freude, Zuversicht und Selbstbewusstsein. Diese Emotionen nehmen wir mit zur nächsten Herausforderung. Und diese wiederum führt zur nächsten Aufgabe. Schlussendlich nimmst du die Energie der ersten erledigten Aufgabe mit durch deinen Tag.

Zugegeben: die Belohnung für ein gemachtes Bett mag zwar vielleicht nicht auf den Fuß folgen, jedoch spätestens wenn du am Abend wieder nach Hause kommst. Denn was gibt es Schöneres als von einem frisch-gemachten Bett empfangen zu werden?

Plus: angenommen es würde trotz der eben gelernten, angewendeten Success Hacks an diesem Montag alles schief gehen (unwahrscheinlich!): Am Ende des Tages kannst du mit einem Lächeln auf dein Bett schauen und sagen: dennoch habe ich heute etwas erreicht!


Monday Success Hack 5:

Erhole dich!

Zu guter Letzt wollen wir feststellen: ein erfolgreicher Montag beginnt bereits am Sonntag. Denn die Bewältigung von Herausforderungen braucht Energie. Und es ist mehr als schwer aus einem leeren Glas zu trinken. Genau deshalb ist Schlaf der ideale partner-in-crime für alle unsere Vorhaben am Montag. Wie genau dabei ein Orgasmus, Apps und die ideale Stellung weiterhelfen können erfährst du hier.

Wir sind uns sicher:
Jetzt bis du bereit für alle deine aufkommenden Montage!

Zusammengefasst sollten wir den Wochenbeginn als Chance und nicht als Bedrohung für unser Wohlbefinden sehen.

Und das abschließende Wort überlassen wir Gary Vee

Quellen:

Post Author
Dominik Klug
Life is happening for you, not to you.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .